Bald beginnt die große Schlumpferei

12. April 2012 von
eroeffnung

MÜNCHWILEN Anfang August öffnet die Kindertagesstätte Schlumpfäland ihre Tore

«Die Kindertagesstätte Schlumpfäland ist ein lang gehegter Traum von mir. Umso mehr freue ich mich auf den August, wenn der Startschuss in ein neues KiTa-Zeitalter in Münchwilen fällt», freut sich die KiTa-Leiterin Marisol Villa. Als diplomierte Kleinkinderzieherin und als ausgewiesene Tagesmutter hat sich die sympathische Münchwilerin einen guten Namen und einen hohen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Das Schlumpfäland befindet sich im Dorfzentrum, in der Strumpffabrik. «Die Räumlichkeiten der Kindertagesstätte sind hell, freundlich und kindgerecht gestaltet. Das großzügige Platzangebot ermöglicht fein- und grobmotorische Aktivitäten. Ein weiteres Highlight ist der Garten, der Platz bietet zum herumtoben und spielen», erklärt Marisol Villa.

 

Die große Vorfreude

Zehn Jahre ist es her, als die KiTa Wirbelwind ihren Betrieb eingestellt hat. Umso größer ist die Vorfreude auf die neue Tagesstätte. Durch die Lage der Kindertagesstätte, werden die Kinder weder einen langen Weg in den Kindergarten «Strumpfi» haben, noch in die Primarschule Oberhofen, die auf der anderen Straßenseite liegt. «Natürlich werden die Kindergärtler, die den Kindergarten der Schulstraße besuchen, immer über die Straße begleitet», sagt Vorstandspräsidentin Monika Schefer.

Neben der dreifachen Mutter aus Rickenbach gehören auch Vize-Präsidentin Daniela Puggler (diplomierte Masseurin aus Münchwilen) und Treuhänderin Monika Bommer (St. Margarethen) zum Vorstand. Durch die Unterstützung des Vorstandes und der Familie von Marisol Villa, war es überhaupt möglich, das Projekt in kurzer Zeit zu realisieren. Der Kanton Thurgau bewilligte das Konzept der Kindertagesstätte, in dem unter anderem auch die Tarife dem Bruttoeinkommen der Eltern angepasst ist.

 

Einsatz für das Wohl der Kinder

Die KiTa-Verantwortlichen loben die Zusammenarbeit mit dem Kanton. «Nachdem wir unsere ganzen Konzepte erarbeitet hatten (dazu gehört unter anderem auch das Qualitätsmanagement), und viele Stunden zusammen saßen, erfuhren wir seitens des Kantons die große Unterstützung», sagt Marisol Villa.

Allerdings bleibt zu erwähnen, dass genau sie ein Riesenlob erhalten sollte. Denn mit ihrer aufopferungsvollen Art und ihrem unermüdlichen Einsatz steht dem Schlumpfäland nichts mehr im Weg. Sie selber will den Dank ihrer Familie weitergeben. «Meine Kinder Thalia und Levin hatten auch einiges mitgemacht in der letzten Zeit, da ich mich viele Stunden und Tage dem Projekt gewidmet habe. Und meinem Lebenspartner, Mark Nadig, gebührt sowieso das größte Lob. Er unterstützt mich in allem und hilft auch beim Aufbau der Tagesstätte tatkräftig mit», sagt sie dankend.

 

Weitere Gruppe wäre möglich

Das Schlumpfäland startet mit einer Gruppe und einem Platzangebot für zwölf Kinder. 70 Prozent davon sind bereits belegt. Marisol Villa sagt, dass es bei großer Nachfrage für Betreuungsplätze möglich wäre, das Angebot zu erweitern, sprich eine zweite Gruppe zu eröffnen. «Die Räumlichkeiten dazu wären vorhanden». Die Finanzierung des Schlumpfälandes soll durch die Beiträge der Eltern erfolgen. Hierfür sind Preise zwischen 27 Franken (pro Kind und halber Tag) und 100 Franken (pro Kind und ganzer Tag), vorgesehen. Die Preise richten sich nach den Bruttoeinkommen der Eltern. Die Präsidentin, Monika Schefer, und KiTa-Leiterin Marisol Villa freuen sich auf die Eröffnung. «Am 4. August ist Tag der offenen Tür und am 6. August folgt die Eröffnungsfeier. Diese planen wir noch, es wird aber mit Bestimmtheit ein rauschendes Fest mit einigen Kinderattraktionen geben», sagen die zwei lachend. Christoph Heer/gas

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 12. April 2012, Seite 24